HBG wird Stadmeister im Tischtennis

Ein Bericht von Udo Heinzer

Bei den Stadtmeisterschaften 2017 im Tischtennis holten die Schüler der Heinrich-Böll-Gesamtschule den ersten Platz.
Am 28. November 2017 trafen sich Schüler von drei Schulen im PZ der Heinrich-Böll-Gesamtschule, um den Stadtmeister in der Wettkampfklasse IV zu ermitteln.
Neben einer Mannschaft bestehend aus Schülern unserer Schule nahm eine Mannschaft des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums und eine des Hölderlin-Gymnasiums teil.

Eine Mannschaft bestand aus 6 Schülern der Klassen 5 bis 7. Dabei hatte jeder Spieler ein Einzel und ein Doppel zu absolvieren, sodass es insgesamt beim Schulduell zu 9 Begegnungen kam.
In der ersten Begegnung kam es zum Spiel zwischen dem Hölderlin-Gymnasium und der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Nach spannenden Begegnungen, die zum Teil erst im fünften Satz entschieden werden konnten, lagen Lennox, Robin, Robert, Jamie, Ahmet und Baran mit 6:3 vorne und starteten das Turnier so mit einem ersten Sieg.

Im zweiten Spiel kam es zum Duell der beiden Gymnasien. Auch hier kam es zu spannenden Wettkämpfen. Nach 8 Spielen stand es 4:4, sodass das letzte Einzel, in dem es zur Begegnung der beiden 1-er-Spieler kam, das Spiel entscheiden sollte. Nachdem diese Begegnung lange Zeit auf Aughenhöhe stattfand, konnte sich der Spieler des Hölderlin-Gymnasiums am Ende doch mit 3:1 Sätzen durchsetzen und so den Sieg für seine Schule einfahren.

Im letzten entscheidenden Spiel trafen nun das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium und die Heinrich-Böll-Gesamtschule aufeinander. Die Schüler der HBG liefen nun zu Bestform auf und konnten das Spiel relativ deutlich mit 7:2 gewinnen. Damit war das Tagesergebnis ziemlich eindeutig:

Neuer Stadtmeister im Tischtennis in der WK IV ist die Heinrich-Böll-Gesamtschule

v. links: Robin Konczak, Jamie Baer, Baran Gökmen, Lennox Rybski, Ahmed Arslan, Robert Rumianek