Category Archives: Allgemein

16Feb/22

Unterrichtsausfall am Do, 17.2.22 wegen Unwetterwarnung

Liebe Schulgemeinde,
aufgrund einer Unwetterwarnung ist für morgen am Do, 17.02.2022 ein landesweiter Unterrichtsausfall angeordnet worden. Weitere Informationen können der unten stehenden Mail entnommen werden. Ich bitte alle Lehrkräfte und auch Klassenpflegschaftsvorsitzenden die Eltern und auch Schülerinnen und Schüler zu informieren. Sie sollen aufgrund der Unwettergefährdung nicht zur Schule kommen.
Mit herzlichem Gruß – Rolf Grisard (Schulleiter)



——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,
laut Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes und des Landeslagezentrums vom 16.02.2022 wird für den 17.02.2022 das folgende Unwetterereignis erwartet: verbreitet Sturm- und schwere Sturmböen; in Hochlagen Orkanböen.
Auf Grundlage des Erlasses „Regelungen zum Unterrichtsausfall und anderen schulischen Maßnahmen bei Unwettern und anderen extremen Wetter-Ereignissen“ vom 13.03.2021 wird ein landesweiter Unterrichtsausfall für den 17.02.2022 angeordnet.

Lehrkräfte haben unabhängig von dieser Regelung ihren Dienst anzutreten, soweit es die Witterungsverhältnisse zulassen. Es gelten die Bestimmungen gemäß § 15 ADO.
Für Schülerinnen und Schüler, die die Mitteilung über den Unterrichtsausfall nicht mehr rechtzeitig erreicht hat und die deshalb im Schulgebäude eintreffen, ist eine angemessene Beaufsichtigung durch die Schulen zu gewährleisten. Bitte informieren Sie auch, soweit vorhanden, die Einrichtungen der OGS in Ihrer Schule.
Sollte es im Rahmen des Unwetterereignisses zu einer schulischen Krisensituation kommen, wenden Sie sich bitte an das schulische Krisenmanagement Ihrer Bezirksregierungen oder an den schulischen Krisenbeauftragten des Ministeriums für Schule und Bildung (krisenmanagement@msb.nrw.de).
Sollte das Unwetter über das genannte Datum andauern, werde ich Sie rechtzeitig informieren.

Mit freundlichem Gruß
In Vertretung

Mathias Richter
13Feb/22

Anmeldeverfahren abgeschlossen

Liebe Erziehungsberechtigte,
wir bedanken uns bei allen Eltern, die zum Schuljahr 22/23 ihr Kind an unserer Schule angemeldet haben. Anmeldungen, die nach dem 4.2.22 bei uns eingegangen sind, konnten wir nicht mehr annehmen.
Leider übersteigt die Zahl der Anmeldungen die Zahl der Schulplätze und wir müssen Anmeldungen ablehnen. Die Bescheide sind auf dem Weg und werden in den nächsten Tagen bei Ihnen eingehen. Bitte melden sie Ihr Kind ab dem 21.2.22 an einer Hauptschule, Realschule oder einem Gymnasium an, wenn Sie einen Ablehnungsbescheid erhalten haben.
Mit herzlichem Gruß
Rolf Grisard (Schulleiter)

08Feb/22

Zusätzliche Informationen zum Alarmfall am 4.2.22

Liebe Schulgemeinde,
am Montagnachmittag (7.2.22) hat das Krisenteam der Schule noch einmal getagt. Themen waren der Amokalarm, das Krisenmanagement der Schule, der erste Schultag nach der Krise und Perspektiven.

A) Zum Sachverhalt – der Amokalarm
Zum Sachverhalt gibt es keine neuen Erkenntnisse. Die Polizei fand keine Hinweise auf einen möglichen Täter und es wurde niemand verletzt. Die Polizei spricht von einem Fehlalarm.

B) Zum Krisenmanagement
Es gab ausführliche Gespräche mit verschiedenen Ansprechpartnern der Polizei: Wir haben als Schule alles richtig gemacht!
Ein großes Kompliment an alle Lehrerinnen und Lehrer, an die Sekretärinnen, Hausmeister und Hallenwart, die Bibliotheksangestellten, das Reinigungspersonal und ganz besonders an unsere Schülerinnen und Schüler!

C) Zum ersten Schultag nach der Krise
Viele Schüler:innen sind heute wieder in die Schule gekommen und haben mit uns gemeinsam diesen ersten Tag nach dem Amokalarm gemeistert.
Insgesamt haben sich 66 Schüler:innen aus allen Jahrgängen von den Sozialpädagoginnen und den Psychologinnen des schulpsychologischen Dienstes im OZ beraten lassen. Neben den Sorgen und Ängsten, die zur Sprache kamen, wurde auch deutlich, wie gut sie von ihren Lehrer:innen betreut wurden.
Einige Schüler:innen sind heute zu Hause geblieben und haben sich noch nicht getraut, an die Schule zurückzukehren. Das ist verständlich. Wir möchten Sie und euch aber ausdrücklich ermutigen, den Schulalltag wieder aufzunehmen. Angst baut sich nicht ab, wenn man zu Hause bleibt. Es wird besser, wenn man seinen Schulalltag wieder aufnimmt. Darauf haben die Schulpsychologinnen der Stadt Köln sehr deutlich hingewiesen.

D) Perspektiven:
Wir sollten uns alle Zeit geben, nichts ist normal nach nur einem Tag. Die Beratungsangebote bestehen auch weiterhin, wenn Unterstützung benötigt wird.
Heute (Di, 8.2.) werden wieder zwei Psychologinnen in der Zeit von 11.10 – 13.30 Uhr an der Schule sein und Beratungen für Schüler:innen und auch Lehrer:innen anbieten.
In den Gesprächen mit der Polizei ist deutlich geworden, dass unsere Schule nach dem Alarm genauso sicher ist wie vor dem Alarm. Der Alarm hat gezeigt, dass sehr schnell bei einer möglichen Gefährdung eingegriffen und für Sicherheit gesorgt wird. Das ist eine gute Botschaft!

Mit herzlichem Gruß
Uta Goossens und Rolf Grisard

04Feb/22

Informationen zum Amokalarm am Fr, 4.2.22

Liebe Schulgemeinde,
auf diesem Wege möchten wir Sie und euch über den Amokalarm heute, am Freitag, den 04.02.2022 informieren und auch darüber, wie wir am Montag, den 07.02.2022 den Schulbetrieb wieder aufnehmen werden.

A) Zum Sachverhalt
Der Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann auf dem Gelände der Heinrich-Böll-Gesamtschule hat am Freitagvormittag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr verursacht. Gegen 9.30 Uhr hatte ein Schüler über “110” eine verdächtige Person gemeldet. In der Schule wurde auf Anweisung der Polizei der Amok-Alarm ausgelöst. Die Lehrkräfte schlossen sich mit den Schüler:innen in den Klassenräumen ein, bis die Polizei das Gebäude für sicher erklärte und die Klassen und Kurse nacheinander evakuiert wurden. An einem Sammelpunkt in der Nähe der Schule konnten die Eltern die Schüler:innen abholen. Die Polizei fand keine Hinweise auf einen möglichen Täter und es wurde niemand verletzt. Darüber sind wir sehr erleichtert und dankbar. Ebenso haben sich alle – Schüler:innen und Lehrkräfte – vorbildlich verhalten in dieser Belastungssituation. Dafür herzlichen Dank!

B) Was sollten Eltern und Schüler:innen beachten?
Es ist niemand zu Schaden gekommen. Gleichwohl war dies eine außergewöhnliche Belastung, verbunden mit einem großen Schreck für alle Beteiligten. Manche werden sich schnell erholen, andere beschäftigt der Vorfall unter Umständen noch länger. Alle möglichen Reaktionen sind zunächst „normal“. Dennoch können Beratungsangebote sehr hilfreich sein und die Bewältigung der Krise unterstützen. Unterstützung erhalten Sie oder erhaltet ihr von eueren Lehrer:innen und auch über den schulpsychologischen Dienst.
Für die nächsten Tage gilt aber vor allem: Sprecht untereinander, sprecht mit euren Lehrer:innen und sprechen Sie mit Ihren Kindern.

C) Schulbetrieb am Montag, den 07.02.2022
Uns ist wichtig, dass wir wieder in unseren Alltag zurückfinden und es die Möglichkeit gibt, miteinander ins Gespräch zu kommen.
Um 8.20 Uhr findet eine Dienstbesprechung für alle Lehrkräfte statt.
Der Schultag beginnt für alle Schüler:innen (auch Oberstufe) um 9.45 Uhr. Bis 10.42 Uhr ist Klassenlehrer:innenunterricht (Jahrgangsstufenversammlung in der Sek II), um über das Geschehene zu sprechen. Danach ist Fachunterricht.
Schüler:innen, die sich belastet fühlen, haben während dieses ersten Tages die Möglichkeit, mit Frau Möller und Frau Mamier, unseren Sozialpädagoginnen oder dem schulpsychologischen Dienst zu sprechen. Es werden Psychologinnen vor Ort sein.
Wenn Kinder der 5. und 6. Klasse in Notfällen eine Betreuung für die Zeit von 8.20 bis 9.45 Uhr brauchen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Namen und der Klasse Ihres Kindes bis Samstag, den 05.02.2022 um 14.00 Uhr an info@hbg-koeln.de.
Wir sind zuversichtlich, dass wir den Amokalarm gemeinsam gut verarbeiten und wünschen nun Ihnen und euch allen ein hoffentlich erholsames Wochenende. Ganz ausdrücklich danken möchten wir der Polizei für ihren Einsatz und auch der gesamten Schulgemeinde für das insgesamt sehr besonnene Verhalten in dieser außergewöhnlich belastenden Situation.
Uta Goossens und Rolf Grisard

21Jan/22

Anmeldung für den 5. Jahrgang im Schuljahr 2022/23

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
vom Fr, 28.1.22 bis zum Fr, 4.2.22 (12 Uhr) ist es möglich, sein Kind für den neuen 5. Jahrgang, beginnend ab dem Schuljahr 22/23 anzumelden. Ausführliche Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Wenn möglich, drucken Sie bitte unser Anmeldeformular vor der Anmeldung aus und füllen es aus. Vereinbaren Sie bitte auf jeden Fall einen Termin mit dem Sekretariat (Tel: 0221-261070 oder E-Mail: info@hbg-koeln.de)
Die Anmeldegepräche finden im Pädagogischen Zentrum statt. Wir bitten Sie, ausschließlich den Zugang vom oberen Schulhof zum Pädagogischen Zentrum zu nutzen und die für die 3-G-Regel benötigten Nachweise bereit zu halten. Einen Film, der wichtige Aspekte unserer Arbeit darstellt, finden Sie hier.
Mit herzlichem Gruß
Rolf Grisard (Schulleiter)

09Dez/21

Schule ohne Rassismus—Schule mit Courage

Ein Beitrag der Klasse 9.1

Anlässlich des Projekttages „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage“ interviewte und fotografierte die Klasse 9.1 Menschen, die ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus teilen wollten. Das Ergebnis ist eine kleine Reihe von Text-Bild-Kombinationen, die die Schülerinnen und Schüler der Klasse zu einem drastischen Titel für ihre Arbeit veranlasste: „Rassismus überall.“

 

07Dez/21

Wir sind offizielle DFB-Ausbildungsschule

Unsere Schule darf sich seit diesem Schuljahr offiziell „DFB-Ausbildungsschule“ nennen. Das bedeutet, dass an der HBG fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab dem 9. Jahrgang in einer 40-stündigen Schulung zum „DFB-Junior-Coach“ ausgebildet werden. Diese Ausbildung erfolgt wöchentlich und wird vom Fußballverband Mittelrhein unterstützt und begleitet. Neben dem sportspezifischen Wissen wird besonderer Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchstrainer gelegt. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, Trainingserfahrung zu sammeln und Kindern den Spaß am Fußball zu vermitteln. Der DFB-Junior-Coach dient als Einstieg in die Tätigkeit als Trainer einer Vereinsmannschaft im Jugendbereich. Als kooperierende Vereine werden der SV Auweiler-Esch (Mädchen) und der FC Pesch tätig. Den Anfang machen in diesem Schuljahr 13 SuS der Sportklasse 9.7., deren Klassenlehrerin Birgit Dittmar den „DFB-Junior-Coach“ an unsere Schule „holte“ und die Organisation übernimmt. Ausgebildet werden die Schüler von Lehrer Jan Nebel, der Inhaber der „DFB-Fußball-Trainer C-Lizenz“ ist und auch die Fußball-Mädchenmannschaft unserer Schule trainiert.