Category Archives: Allgemein

13Jun/19

Wan Fu Cup 2019 Hamburg – Nachhaltigkeit einer Projektwoche

Als in der Projektwoche im Jahre 2017 an unserer Schule der Workshop Kung Fu angeboten wurde, waren insbesondere unsere Schüler Jan Stemmler, Jimmy Chukri und Arsel Bibo aus der Klasse 9.6 sofort begeistert. Nach der sehr spannenden Woche, in der die Schüler*innen damals ihre Kenntnisse über den Kung-Fu Stil Choy-Lee-Fut sowohl theoretisch als auch praktisch erweiterten, wollten die Jungen diesen Sport nicht mehr aufgeben. Seit nunmehr fast 2 Jahren betreiben sie Kung Fu verbindlich. Einen Höhepunkt ihrer sportlichen Leistungen verbuchten Jan, Jimmy und Arsel durch die Teilnahme am Turnier Wan Fu Cup Ende Mai diesen Jahres. Was Kung Fu für die Teilnehmer bedeutet, das könnt Ihr hier lesen:

Jimmy: „Kung Fu hat mein Leben verändert. Ich lerne meine Konzentration zu verbessern und arbeite an mir. Die Meisterschaft war sehr schön und ich habe so viele interessante Menschen kennengelernt. Choy-Lee-Fut zeigt mir, was es bedeutet, ein guter Mensch zu sein.“

Arsel: „Kung Fu ist etwas Besonderes für mich. Da habe ich gute Freunde und wir haben sehr viel Spaß. Bei der Meisterschaft konnte ich noch keinen Titel holen, doch es geht ums Mitmachen. Das zählt.“   

Jan: „Ich gehe so gerne zum Choy-Lee-Fut. Es hält mich körperlich und geistig fit und ich habe endlich eine coole Beschäftigung gefunden, die mich davon abhält, nur zuhause zu sitzen.“  

30Mai/19

Freie Plätze Instrumental AG

Liebe Eltern der neuen 5.Klässler/innen,

in den Klassen 5.1-5.4 gibt es ab kommenden Sommer noch ein paar freie Plätze in der Instrumental AG. Ihr Kind hat dort die Chance in den Klassen 5 und 6 im Rahmen der AG ein Instrument zu erlernen.
Es gibt noch freie Plätze für Posaune (2 Plätze) und Saxophon (3 Plätze).
Bei Interesse melden Sie sich bitte zeitnah (bis spätestens 19.Juni) per Email bei Herrn Wiedemann (matthias.wiedemann@hbg-koeln.de). Weitere Informationen finden Sie hier oder per Mail von Herrn Wiedemann.

30Mai/19

Ausstellung: Müll jagt Fische

Auch in diesem Jahr werden im Rahmen einer Ausstellung viele künstlerische Werke der Schülerinnen und Schüler unserer HBG gewürdigt.Mit dem Titel „Plastik jagt Fische“ eröffnen Simone Cazin und Theo Lünsdorf am Sonntag, 26. Mai, die Ausstellung im Café des Bürgerzentrums Chorweiler vor. Das Thema umfasst die 
Verschmutzung der Weltmeere, die tragischen Folgen für die ozeanische Flora und Fauna und das weltweite Problem des Mikroplastik. In mehreren Klassen der Jahrgänge 5,7,8 und 10 ha-ben die SchülerInnen Bildungsmaterial gesammelt und ausgewertet. Sie haben ihr dazugewonnenes Wissen und ihre Betroffenheit in Form von Collagen bildnerisch dargestellt: Autoreifen am Meeresgrund, Schildkröten, die Plastiktüten als vermeintliche Beute fressen, die sogenannten „Geisternetze“ (verloren gegangene Fischernetze), die jahrelang den Meeresbewohnern zum Verhängnis
werden können. Zur feierlichen Eröffnung waren einige der kleinen KünstlerInnen mit Eltern, Schaulustige sowie Lehrkräfte vor Ort. Für eine emotionale Komponente sorgte die musikalische Begleitung am Klavier von einigen SchülerInnen, was mit viel Applaus gewürdigt wurden. Die künstlerischen Werke können bis zum 28. Juni 2019 zu den Öffnungszeiten des Cafés bewundert werden: montags bis freitags von 9:00-12:00 Uhr sowie sonntags von 14:00-17:00 Uhr.

30Mai/19

Autorenlesung

 Anlässlich der Internationalen Kinder- & Jugendbuchwochen hatten wir, dank der SK Stiftung Kultur und unserem Förderverein, die besondere Möglichkeit die norwegische Autorin Iben Akerlie und Ihren Dolmetscher John Thorweihe bei uns zu Gast zu haben.

Am 20.05.2019 kamen dazu vier Klassen des 5. Jahrgangs in die Bibliothek, um an dieser Autorenlesung teilzunehmen. Vorgestellt wurde das Buch „Lars, mein Freund“ in welchem es um Freundschaft, Integration und Mobbing geht.

„Verliebt, feige und doch ganz mutig

Amanda liebt Adam, der in ihre Klasse geht, aber Adam liebt Amanda nicht. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, bekommt Amanda von ihrer Lehrerin eine ganz besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll sich um den neuen Mitschüler Lars kümmern, der das Downsyndrom hat. Furchtbar findet Amanda das. Nicht weil Vorurteile sie quälen, nicht weil Lars ihr etwa unsympathisch wäre. Nein, sie hat Angst bei den anderen anzuecken und nicht mehr beliebt zu sein. Aber mit Lars ist es nett, vor allem nach dem Unterricht bei ihm zu Hause amüsiert sich Amanda wie Bolle. Und trotzdem schwelt ein Brand in der Klasse, der Lars betrifft. Als die Katastrophe fast unausweichlich scheint, muss Amanda Position beziehen – und stellt sich gegen Lars. Ob er ihr je verzeihen kann?“

Während der Lesung haben die Autorin und der Dolmetscher ausgewählte Abschnitte aus dem Buch abwechselnd auf Norwegisch und Deutsch vorgelesen und die SchülerInnen konnten zwischendrin und im Anschluss einige Fragen bezüglich der Textpassagen, aber auch persönliche, an die Autorin stellen. Die Lesung war eine spannende Abwechslung zum normalen Schulalltag und die Nachfrage für das Buch war anschließend riesig.

Wir bedanken uns nochmal bei der Autorin Iben Akerlie und dem Dolmetscher John Thorweihe für die interessante und spannende Zeit und bei der SK Stiftung Kultur und dem Förderverein der HBG, dass sie uns dies ermöglicht haben.

Das Buch „Lars, mein Freund“ haben wir in zweifacher Ausführung zur Ausleihe in unserer Bibliothek.

08Mai/19

Aktionstag Rudern: „Deutschlands schnellste Klasse“ am 12.04.2019

Am letzten Schultag vor den Osterferien fand im PZ der Aktionstag Rudern für den 7. und 6. Jahrgang der Heinrich-Böll-Gesamtschule statt.
Am letzten Schultag vor den Osterferien fand im PZ der Aktionstag Rudern für den 7. und 6. Jahrgang der Heinrich-Böll-Gesamtschule statt.
Auf Ruder-Ergometern traten die einzelnen Klassen gegeneinander an, um die schnellste Mannschaft des jeweiligen Jahrgangs zu ermitteln. Jede Klasse stellte ein „Achter-Team“, das (unterteilt in 250 m – Abschnitte) gemeinsam eine 2000 m – Strecke absolvierte.
Die Stimmung im PZ war ausgelassen und begeistert, Sportler*innen wie Zuschauer gaben ihr Bestes.
Im 7. Jg. gewann mit 7:57,5 Minuten die Klasse 7.3
Im 6. Jg. gewann mit 8:16,9 Minuten die Klasse 6.4
Diese beiden Mannschaften wurden an die DRJ (Deutsche Ruder Jugend) gemeldet und nehmen am deutschlandweiten Vergleich teil, denn…
…Wer wird Deutschlands schnellste Klasse 2019 ??
Die besten Ruder*innen der beiden Jahrgänge waren:
Anesa Hajredini aus der 6.1 mit 56,8 Sekunden und Fabio Bruna aus der 7.2 mit 54,6 Sekunden auf 250 m.
Ruder AG und IG freuen sich auf neugierige Sportler*innen (L.Kotte,F.Hunger,R.Klöckner)

07Mai/19

Response 2019

Am Montag, 6.5.2018, stand ein Musikkurs der EF unserer Schule auf der Bühne der Kölner COMEDIA. Dort präsentierten die Schülerinnen und Schüler (SuS), gemeinsam mit denen anderer Kölner Schulen, die Ergebnisse des Kompositionsworkshops der Kölner Philharmonie RESPONSE. Unter der Leitung des Kölner Komponisten Thomas Taxus Beck erarbeiteten die SuS überaus interessante, spannende und athmosphärische Klangkompositionen, die sie in der COMEDIA dann live zur Aufführung brachten.

Am Donnerstag, 9.05.2018, werden dann alle, zum Abschluß des Projekts, ein Konzert mit Uraufführungen Neuer Musik im Rahmen des Festivals ACHT BRÜCKEN besuchen.

Besonderer Dank gilt der KölnMusik GmbH und dem Förderverein der HBG für die großzügige Förderung des Projekts!

04Apr/19

Die HBG bei den Stadtmeisterschaften Schwimmen

Am 21.3.2019 war es wieder so weit. Endlich konnten wir zu den Stadtmeisterschaften Schwimmen fahren! Sehnsüchtig erwarteten die beiden HBG Mannschaften ihren Start. Schon im November fand das erste Treffen statt, bei dem eine erste Kontaktaufnahme erfolgte und die mögliche Mannschaftsbildung besprochen wurde. Alle Schülerinnen und Schüler wurden hier mit dem Auftrag, fleißig weiter zu trainieren, entlassen. Die Trainingseinheiten schulintern starteten mit Beginn des 2. Schulhalbjahres. Es kristallisieren sich 2 Mannschaften heraus: eine Jungen Mannschaft im WK III und eine Mädchenmannschaft im WK IV. Die Schulübungszeit der Mädchen fand montags in der Mittagspause im Chorweilerbad statt, die Jungenmannschaft trainierte in Kooperation mit der TPSK freitagabends auch im Chorweilerbad.  Ein großer Dank an Oliver Mohs (TPSK), der die Jungs auch im Wettkampf betreute.

Schon nach den ersten Disziplinen zeigte sich, dass wir eine sehr starke Jungenmannschaft am Start hatten. Sie lagen direkt nach der Lagenstaffel 20 Sekunden vorne. Dieser Vorsprung baute sich über 50m Brust, 50m Freistil, 50m Rücken und 8x50m Freistilstaffel noch weiter aus, so dass am Ende ein souveräner 1. Platz belegt werden konnte. Bei den Mädchen wurde nicht nur in den klassischen Disziplinen geschwommen, sondern der WK IV verlangte auch Koordinationsübungen, Dauerschwimmen, Brust- und Freistilstaffeln. Aber auch hier zeigten sich die gute Vorbereitung und eine hohe Motivation der Mädchen im Wettkampf. Am Ende freuten sich auch die Mädels über einen 1. Platz und nahmen den Pokal mit nach Hause.

Glückwunsch! Mal sehen, ob wir im nächsten Jahr den Pokal verteidigen können. Lust haben sie alle, wurde gesagt!

Jungenmannschaft: Max Scheuermann, Alexander Ivanov, Christoph Szyroki, Tim Knöfel, Lucas Lansch, Cem Ali Tansel, Lionel Leikom, Larry Leikom

Mädchenmannschaft: Safyah Toptani, Darline Orbach, Anna Justus, Johanna Eroglu, Isabella Borsos, Ilayda Demir, Chiara Geßinger, Sophia Muscheid

13Mrz/19

Karnevalssitzung des 5.Jahrgangs

Kinder- und Jugenstanzgruppe JvW

An Wieverfastelovend war es soweit. Sitzungspräsident Theo Lünsdorf empfing rund 220 bunt verkleidete Kinder zur ersten Karnevalssitzung der Heinrich-Böll-Gesamtschule im PZ. Die Jecken erwartete ein abwechselndungsreiches Programm, das sowohl von den Schülerinnen und Schülern selbst, aber auch von externen Gruppen gestaltet wurde. So konnte in der HBG die Tanzgruppe Colonias Pänz und auch die Kinder- und Jugendtanzgruppe des Reiterkorps

Colonias Pänz

Jan von Werth begrüßt werden. Zwischen den Programmpunkten wurden immer wieder verschiedene kölsche Lieder mit der hauseigenen Band angestimmt und von allen Jecken lautstark mitgesungen. Es war somit ein sehr gelungener Auftakt in die jecken Tage.

13Mrz/19

Schull- und Veedelszöch 2019

Zum fünften Mal in Folge hat die HBG wieder mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (Schüler, Eltern, Lehrer) an den Schull- und Veedelszöch teilgenommen. Wie in den vergangenen Jahren konnten wir die Teilnahme mithilfe des Fördervereins und der Böll-Oase stemmen und somit den finanziellen Beitrag für die Pänz gering halten. In dieser Session haben wir auf die Plastikverschmutzung im Meer aufmerksam gemacht und zogen als ebendies, getreu unserem Motto „Fesch im Dreck sinn nur half esu jeck. Un et plastikfreies Meer muss janz flöck her!“, durch die Stadt. Auch wenn das Wetter dieses Jahr leider nicht so schön war, waren wir trotzdem gut gelaunt und erfreuten uns an den zahlreichen Zuschauern am Straßenrand, unter denen wir auch einige bekannte Gesichter erblicken konnten. Es war – wie jedes Jahr- ein tolles Erlebnis und hat allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht, auch wenn am Ende dem ein oder anderen die Füße etwas weh taten. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim Förderverein und der Böll-Oase,

13Mrz/19

Berlin 2019 -Ab in den Bundestag

 Am 31. Januar ging es für 20 Schülerinnen und Schüler aus der Q2 mit Frau Kreutz und Frau Lorenz nach Berlin. Dank der Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Rolf Mützenich konnten wir in zwei Tagen Berlin interessante Eindrücke mitnehmen. Nach einem gemeinsamen Essen und ein wenig Freizeit am ersten Abend ging es für uns am nächsten Morgen zum Bundestag. Dort hatten wir die Möglichkeit nach dem Durchlaufen der Sicherheitskontrolle eine Stunde auf den Tribünen, mitten im Geschehen, den Diskussionen und Reden der einzelnen Parteimitglieder zum Thema „Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll“ beizuwohnen. 

Nach interessanten Debatten über einen Antrag der Grünen zu diesem Thema hatten wir danach die Möglichkeit, dem Sozialdemokrat Rolf Mützenich unsere Fragen zu stellen. Da er auf Außenpolitik spezialisiert ist, konnten wir dabei an Unterrichtsinhalte anknüpfen und nebenbei noch vielfältige Einblicke in das Leben eines Politikers erhalten.

Am nächsten Morgen trafen wir uns schon um 8:30 Uhr in der Hotellobby, um noch gemeinsam frühstücken zu können, bis wir zu unserer Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen aufbrechen mussten. Dort angelangt, wurden wir nach einem 20-minütigen Dokumentarfilm 90 Minuten lang durch das Gefängnis geführt. Uns wurden die dunklen schauderhaften Seiten nähergebracht, welche viele Menschen in der DDR nach dem zweiten Weltkrieg erleben mussten und wir konnten einen Eindruck darüber gewinnen, wie es in dieser Zeit in Berlin war, wie Menschen in der DDR stellenweise litten, und dass sich das sozialistische System in der DDR nicht glorifizieren lässt, wie es manchmal doch geschieht. Nach aufschlussreichen zwei Stunden dort ging es für uns am Nachmittag wieder zurück nach Köln. 

Nach einer kurzen Pause, in der wir die Kuppel des Bundestags besichtigen konnten, waren wir noch im Verwaltungsgebäude zum Mittagessen eingeladen. Nach einem aufschlussreichen Tag, an dem wir viel entdecken konnten, hatten wir den Abend danach Freizeit, um Berlin noch eigenständig entdecken zu können.

Wir konnten in den zwei Tagen viele Eindrücke mitnehmen, wie es in der Politik heute aussieht und auch noch etwas über die Vergangenheit lernen. Ein Dank geht daher auch an den Förderverein, der unsere Reise unterstützt hat und uns somit die Möglichkeit gegeben hat, Berlin mal etwas anders entdecken zu können. 

(Antonia Sänger, Q2)