08Mai/19

Aktionstag Rudern: „Deutschlands schnellste Klasse“ am 12.04.2019

Am letzten Schultag vor den Osterferien fand im PZ der Aktionstag Rudern für den 7. und 6. Jahrgang der Heinrich-Böll-Gesamtschule statt.
Am letzten Schultag vor den Osterferien fand im PZ der Aktionstag Rudern für den 7. und 6. Jahrgang der Heinrich-Böll-Gesamtschule statt.
Auf Ruder-Ergometern traten die einzelnen Klassen gegeneinander an, um die schnellste Mannschaft des jeweiligen Jahrgangs zu ermitteln. Jede Klasse stellte ein „Achter-Team“, das (unterteilt in 250 m – Abschnitte) gemeinsam eine 2000 m – Strecke absolvierte.
Die Stimmung im PZ war ausgelassen und begeistert, Sportler*innen wie Zuschauer gaben ihr Bestes.
Im 7. Jg. gewann mit 7:57,5 Minuten die Klasse 7.3
Im 6. Jg. gewann mit 8:16,9 Minuten die Klasse 6.4
Diese beiden Mannschaften wurden an die DRJ (Deutsche Ruder Jugend) gemeldet und nehmen am deutschlandweiten Vergleich teil, denn…
…Wer wird Deutschlands schnellste Klasse 2019 ??
Die besten Ruder*innen der beiden Jahrgänge waren:
Anesa Hajredini aus der 6.1 mit 56,8 Sekunden und Fabio Bruna aus der 7.2 mit 54,6 Sekunden auf 250 m.
Ruder AG und IG freuen sich auf neugierige Sportler*innen (L.Kotte,F.Hunger,R.Klöckner)

07Mai/19

Response 2019

Am Montag, 6.5.2018, stand ein Musikkurs der EF unserer Schule auf der Bühne der Kölner COMEDIA. Dort präsentierten die Schülerinnen und Schüler (SuS), gemeinsam mit denen anderer Kölner Schulen, die Ergebnisse des Kompositionsworkshops der Kölner Philharmonie RESPONSE. Unter der Leitung des Kölner Komponisten Thomas Taxus Beck erarbeiteten die SuS überaus interessante, spannende und athmosphärische Klangkompositionen, die sie in der COMEDIA dann live zur Aufführung brachten.

Am Donnerstag, 9.05.2018, werden dann alle, zum Abschluß des Projekts, ein Konzert mit Uraufführungen Neuer Musik im Rahmen des Festivals ACHT BRÜCKEN besuchen.

Besonderer Dank gilt der KölnMusik GmbH und dem Förderverein der HBG für die großzügige Förderung des Projekts!

04Apr/19

Die HBG bei den Stadtmeisterschaften Schwimmen

Am 21.3.2019 war es wieder so weit. Endlich konnten wir zu den Stadtmeisterschaften Schwimmen fahren! Sehnsüchtig erwarteten die beiden HBG Mannschaften ihren Start. Schon im November fand das erste Treffen statt, bei dem eine erste Kontaktaufnahme erfolgte und die mögliche Mannschaftsbildung besprochen wurde. Alle Schülerinnen und Schüler wurden hier mit dem Auftrag, fleißig weiter zu trainieren, entlassen. Die Trainingseinheiten schulintern starteten mit Beginn des 2. Schulhalbjahres. Es kristallisieren sich 2 Mannschaften heraus: eine Jungen Mannschaft im WK III und eine Mädchenmannschaft im WK IV. Die Schulübungszeit der Mädchen fand montags in der Mittagspause im Chorweilerbad statt, die Jungenmannschaft trainierte in Kooperation mit der TPSK freitagabends auch im Chorweilerbad.  Ein großer Dank an Oliver Mohs (TPSK), der die Jungs auch im Wettkampf betreute.

Schon nach den ersten Disziplinen zeigte sich, dass wir eine sehr starke Jungenmannschaft am Start hatten. Sie lagen direkt nach der Lagenstaffel 20 Sekunden vorne. Dieser Vorsprung baute sich über 50m Brust, 50m Freistil, 50m Rücken und 8x50m Freistilstaffel noch weiter aus, so dass am Ende ein souveräner 1. Platz belegt werden konnte. Bei den Mädchen wurde nicht nur in den klassischen Disziplinen geschwommen, sondern der WK IV verlangte auch Koordinationsübungen, Dauerschwimmen, Brust- und Freistilstaffeln. Aber auch hier zeigten sich die gute Vorbereitung und eine hohe Motivation der Mädchen im Wettkampf. Am Ende freuten sich auch die Mädels über einen 1. Platz und nahmen den Pokal mit nach Hause.

Glückwunsch! Mal sehen, ob wir im nächsten Jahr den Pokal verteidigen können. Lust haben sie alle, wurde gesagt!

Jungenmannschaft: Max Scheuermann, Alexander Ivanov, Christoph Szyroki, Tim Knöfel, Lucas Lansch, Cem Ali Tansel, Lionel Leikom, Larry Leikom

Mädchenmannschaft: Safyah Toptani, Darline Orbach, Anna Justus, Johanna Eroglu, Isabella Borsos, Ilayda Demir, Chiara Geßinger, Sophia Muscheid

13Mrz/19

Karnevalssitzung des 5.Jahrgangs

Kinder- und Jugenstanzgruppe JvW

An Wieverfastelovend war es soweit. Sitzungspräsident Theo Lünsdorf empfing rund 220 bunt verkleidete Kinder zur ersten Karnevalssitzung der Heinrich-Böll-Gesamtschule im PZ. Die Jecken erwartete ein abwechselndungsreiches Programm, das sowohl von den Schülerinnen und Schülern selbst, aber auch von externen Gruppen gestaltet wurde. So konnte in der HBG die Tanzgruppe Colonias Pänz und auch die Kinder- und Jugendtanzgruppe des Reiterkorps

Colonias Pänz

Jan von Werth begrüßt werden. Zwischen den Programmpunkten wurden immer wieder verschiedene kölsche Lieder mit der hauseigenen Band angestimmt und von allen Jecken lautstark mitgesungen. Es war somit ein sehr gelungener Auftakt in die jecken Tage.

13Mrz/19

Schull- und Veedelszöch 2019

Zum fünften Mal in Folge hat die HBG wieder mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (Schüler, Eltern, Lehrer) an den Schull- und Veedelszöch teilgenommen. Wie in den vergangenen Jahren konnten wir die Teilnahme mithilfe des Fördervereins und der Böll-Oase stemmen und somit den finanziellen Beitrag für die Pänz gering halten. In dieser Session haben wir auf die Plastikverschmutzung im Meer aufmerksam gemacht und zogen als ebendies, getreu unserem Motto „Fesch im Dreck sinn nur half esu jeck. Un et plastikfreies Meer muss janz flöck her!“, durch die Stadt. Auch wenn das Wetter dieses Jahr leider nicht so schön war, waren wir trotzdem gut gelaunt und erfreuten uns an den zahlreichen Zuschauern am Straßenrand, unter denen wir auch einige bekannte Gesichter erblicken konnten. Es war – wie jedes Jahr- ein tolles Erlebnis und hat allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht, auch wenn am Ende dem ein oder anderen die Füße etwas weh taten. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim Förderverein und der Böll-Oase,

13Mrz/19

Berlin 2019 -Ab in den Bundestag

 Am 31. Januar ging es für 20 Schülerinnen und Schüler aus der Q2 mit Frau Kreutz und Frau Lorenz nach Berlin. Dank der Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Rolf Mützenich konnten wir in zwei Tagen Berlin interessante Eindrücke mitnehmen. Nach einem gemeinsamen Essen und ein wenig Freizeit am ersten Abend ging es für uns am nächsten Morgen zum Bundestag. Dort hatten wir die Möglichkeit nach dem Durchlaufen der Sicherheitskontrolle eine Stunde auf den Tribünen, mitten im Geschehen, den Diskussionen und Reden der einzelnen Parteimitglieder zum Thema „Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll“ beizuwohnen. 

Nach interessanten Debatten über einen Antrag der Grünen zu diesem Thema hatten wir danach die Möglichkeit, dem Sozialdemokrat Rolf Mützenich unsere Fragen zu stellen. Da er auf Außenpolitik spezialisiert ist, konnten wir dabei an Unterrichtsinhalte anknüpfen und nebenbei noch vielfältige Einblicke in das Leben eines Politikers erhalten.

Am nächsten Morgen trafen wir uns schon um 8:30 Uhr in der Hotellobby, um noch gemeinsam frühstücken zu können, bis wir zu unserer Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen aufbrechen mussten. Dort angelangt, wurden wir nach einem 20-minütigen Dokumentarfilm 90 Minuten lang durch das Gefängnis geführt. Uns wurden die dunklen schauderhaften Seiten nähergebracht, welche viele Menschen in der DDR nach dem zweiten Weltkrieg erleben mussten und wir konnten einen Eindruck darüber gewinnen, wie es in dieser Zeit in Berlin war, wie Menschen in der DDR stellenweise litten, und dass sich das sozialistische System in der DDR nicht glorifizieren lässt, wie es manchmal doch geschieht. Nach aufschlussreichen zwei Stunden dort ging es für uns am Nachmittag wieder zurück nach Köln. 

Nach einer kurzen Pause, in der wir die Kuppel des Bundestags besichtigen konnten, waren wir noch im Verwaltungsgebäude zum Mittagessen eingeladen. Nach einem aufschlussreichen Tag, an dem wir viel entdecken konnten, hatten wir den Abend danach Freizeit, um Berlin noch eigenständig entdecken zu können.

Wir konnten in den zwei Tagen viele Eindrücke mitnehmen, wie es in der Politik heute aussieht und auch noch etwas über die Vergangenheit lernen. Ein Dank geht daher auch an den Förderverein, der unsere Reise unterstützt hat und uns somit die Möglichkeit gegeben hat, Berlin mal etwas anders entdecken zu können. 

(Antonia Sänger, Q2)


15Feb/19

Das Anmeldeverfahren zum Schuljahr 2019/20 für den 5. Jahrgang ist abgeschlossen.

Liebe Erziehungsberechtigte,

wir bedanken uns bei allen Erziehungsberechtigten, die ihr Kind für den neuen fünften Jahrgang des Schuljahrs 2019/20 angemeldet haben. Die Bescheide über die mögliche Aufnahme oder Nicht-Aufnahme sollten bei Ihnen bis zum 02.03.2019 in Briefform ankommen. Wenn ihr Kind sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf hat, kommen die Bescheide später.

Eine Anmeldung für das Schuljahr 2019/20 ist jetzt nicht mehr möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Grisard

10Feb/19

Anmeldung für den neuen 5. Jahrgang im Schuljahr 2019/20

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wenn Sie Ihr Kind an der Heinrich-Böll-Gesamtschule anmelden möchten, ist dies noch bis zum Freitag, den 15.02.2019 – 12 Uhr möglich. Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr bearbeitet werden.
Vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein Anmeldegespräch (0221-261070). Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie unter dem Menüpunkt Anmeldung.
Wir freuen uns auf Ihr Kind!

Rolf Grisard (Schulleiter)

09Feb/19

Rodeln statt Unterricht

Am Dienstag, den 29. Januar 2019 gönnte sich die Klasse 10.4 eine kleine Auszeit! 

Mit dem Bus fuhren wir nach Hellenthal in der Eifel, zum Ski- und Rodelgebiet „Am weißen Stein“. 

Bis kurz vor Ankunft hatten wir Zweifel, ob denn überhaupt Schnee liegt und ob wir rodeln können. Und dann erwartete uns ein wunderbarer Vormittag im Schnee: 40 cm Neuschnee, die Sonne schien, es war nicht zu kalt und alle waren begeistert. 

Es wurde gerodelt, Schneebälle flogen hin und her, manche rollten den Rodelhang ohne Schlitten herunter und es wurde viel gekreischt und gelacht. 

Nach zweieinhalb Stunden saßen alle wieder mit roten Wangen im Bus und wärmten sich auf. Wie gut, dass wir, obwohl in Köln keine Schneeflocke fiel, uns getraut haben zu fahren.   

05Feb/19

Jugend debattiert-Schulfinale an der HBG

Seit dem Schuljahr 2015/16 gehört die Heinrich-Böll-Gesamtschule zu den rund 1.300 Schulen in Deutschland, die an dem mehrfach ausgezeichneten bundesweiten Schülerwettbewerb Jugend debattiert teilnehmen. Am Dienstag, den 29. Januar 2019 fand zum vierten Mal an der HBG das Schulfinale im Rahmen dieses Wettbewerbs statt. Auf der Bühne im Freizeitzentrum debattierten acht Schülerinnen und Schüler, die sich zuvor durch besondere Debattierleistungen ausgezeichnet hatten, über die Fragen „Soll privates Silvester-Feuerwerk verboten werden?“ (Sek. I) und „Soll in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden?“ (Sek. II). Auch in diesem Jahr interessierten sich viele Schülerinnen und Schüler für die Debatten, so dass das Freizeitzentrum erneut gut gefüllt war. Dies ist umso erfreulicher, da es ein vorrangiges Ziel der Projektteilnahme ist, möglichst viele Schülerinnen und Schüler an der HBG für das Debattieren zu begeistern und auf diese Weise an unserer Schule eine positive Diskussionskultur zu fördern. Die aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, unserem Schulleiter, Herrn Rolf Grisard, sowie dem Bezirksbürgermeister von Chorweiler, Herrn Reinhard Zöllner, bestehende Jury hatte eine schwierige Wahl zu treffen. Beim Regionalwettbewerb, der am 14. Februar 2019 an der Königin-Luise-Schule in Köln stattfindet, werden nun Sude Metin und Michael Knofmacher (Sek. I) sowie Anna-Lena Drews und Umut Burak (Sek. II) die Heinrich-Böll-Gesamtschule vertreten. Herzlichen Glückwunsch, wir drücken Euch die Daumen! Großer Respekt gebührt jedoch sämtlichen acht Schulfinalisten, die vor einem beachtlichen Publikum zwei interessante und faire Debatten gezeigt haben. Zudem bedanken wir uns bei allen Juroren herzlich für ihr Engagement.