01Mai/14

Anerkennungsjahr – Sozialpädagoge/-in gesucht

Die Heinrich-Böll-Gesamtschule, Köln- Chorweiler sucht für das Schuljahr 2014/2015 einen Sozialpädagogen, eine Sozialpädagogin im Anerkennungsjahr. (obligatorisch oder freiwillig).

Die Arbeitsschwerpunkte an unserer Schule sind:

Angebote im Ganztagsbereich:

  • künstlerische, spielerische, darstellende und gestaltende oder sportliche Arbeitsgemeinschaften
  • offene Freizeitangebote im Jahrgangstreff, Entspannungsraum, in der Turnhalle, an der Kletterwand, auf dem Schulhof oder im Technikbereich
  • Mitarbeit im Zirkusprojekt

Beratungstätigkeit durch Gruppenarbeit und Einzelfallhilfe

  • psychosoziale Förderung
  • Gewaltprävention oder Deeskalation als Projekt in Klassen
  • Erlebnispädagogik
  • Suchtprävention
  • Schülerstreitschlichtung
  • Begleitung leistungsschwacher Schülerinnen im Übergang Schule und Beruf

Wir suchen eie/n selbständige/n, ideenreiche/n und humorvolle/n Mitarbeiter/in.

Zeitpunkt der Besetzung ist der 15.August 2014.

Bewerbungen bitte direkt an unsere Schule.

Bewerbungsschluss ist der 16.Mai 2014.

Wir freuen uns!

R.Schmidt(Schulleiter)                                                  M.Langenberg, P.Möller (Dipl.-Sozialpädagoginnen)

Tel.: 0221/2610797

Email:

maria.langenberg@hbg-koeln.de

petra.möller@hbg-koeln.de

 

29Apr/14

Lesewettbewerb der Deutsch-Französischen Gesellschaft

Zum zweiten Mal haben drei Schüler der HBG in diesem Jahr erfolgreich am Vorlesewettbewerb in französischer Sprache teilgenommen. Am 4. April trafen sich wie jedes Jahr Schülerinnen und Schüler von 25 Schulen aus Köln und dem Umland an der Kaiserin-Augusta-Schule in der Kölner Innenstadt, um die französische Sprache zum Klingen zu bringen. Die HBG nahm als einzige Gesamtschule neben 23 Gymnasien und einer Realschule teil. Yannis Uwimana (JG 8)belegte in seiner Gruppe den dritten Platz, Olena Kirsey (JG 9) und Lucas Tillmann (JG 6) errangen tolle Teilnehmerpreise und – urkunden.

FELICITATIONS !

19Mrz/14

HBG in Rio de Janeiro 31.3.

Vom 20. bis zum 31.3.14 hier ein täglicher Bericht zur Fahrt der Projektgruppe „Mais que uma bola – Mehr als ein Ball“ nach Rio de Janeiro. Wir sind gespannt! _dsc3373

Donnerstag, 20.3.

Nach 12 Stunden im Flugzeug und einem freudigen Wiedersehen mit unseren Projektpartnern am Flughafen, sind wir müde aber voller Vorfreude auf die kommenden Tage im Hotel angekommen. Morgen dann mehr. _dsc2376

Freitag, 21.3.

Nach der ersten Nacht im Hotel hatten wir ein tolles und reichhaltiges Frühstück mit vielen brasilianischen Spezialitäten, wie z.B. pastéis de nata, das sind sowas wie Quarkbällchen aber noch hundert mal leckerer. Danach sind wir mit den Bussen zum Deutschen Konsulat gefahren und wurden dort vom deutschen Konsul Herrn Harald Klein freundlich empfangen und haben über die Städte-Partnerschaft von Köln und Rio gesprochen. Von dort wurden wir zu der Deutschen Schule Rio gefahren,welches eine Privatschule ist. Sie kann vom Kindergarten bis zum Abitur besucht werden. Dort haben wir einen Einblick in das Schulleben der Kinder bekommen, deren Eltern jeden Monat 2000 Reals (800 Euro) bezahlen um die Schule zu besuchen, die auf die Schule gehen. Wir alle fanden es sehr interessant und wollen ab jetzt auch während des Sportunterrichts Musik laufen haben, denn das motiviert einen sehr, wie wir an den Hockeyspielerinnen gemerkt haben. Außerdem haben wir vieles über die unterschiedliche Schulsituation von Deutschland und Brasilien, aber auch über die unterschiedlichen Schulen in Rio selbst erfahren. Nach den aufregenden Eindrücken sind wir zu unterschiedlichen Stränden Rios gefahren und haben schon ein bisschen Sand zwischen die Zehen zu spüren bekommen. Wir waren sehr erstaunt, dass es hier um 17 Uhr noch sehr viele Menschen an der Copacabana gibt. Jetzt sind wir platt im Hotel und gehen gleich noch etwas essen.

Jana Hess

_dsc2519

Samstag, 22.3.

Heute war ein sehr gelungener Tag. Morgens sind wir zum Ipanema Strand gegangen und der Strand war toll. Es war ein sonniger Tag,die Wellen waren groß und alle hatten sehr viel Spaß trotz eines Taschendiebstahls. Nach unserem Strandbesuch sind wir auf ein Nachbarberg des Zuckerhuts, der von dichtem Dschungel bewachsen war, hochgewandert. Der Weg war anstrengend, doch es hat sich gelohnt, denn auf dem Weg haben wir Äffchen gesehen und als wir oben waren hatten wir einen unbeschreiblich schönen Blick auf die Skyline Rios. Insgesamt war es ein perfekter Tag.

Bauan Muhamad und Niklas Siebert _dsc2850

Sonntag, 23.3.

Heute war der Tag sehr schön. Wir haben das Nationale Museum besucht, das war sehr interessant. Danach haben wir eine Kirche besucht, die von Oscar Niemeyer in den 1970er Jahren erbaut wurde. Diese war sehr außergewöhnlich. Der Architekt hatte sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Sie ist kreisförmig aufgebaut. Mit der Busfahrt ging es wieder weiter, so sind wir an der wunderschön mit bunten Kacheln verzierten Selaron-Treppe in Lapa  stehen geblieben und haben sie besichtigt. Dort wurde auch das Musikvideo gedreht von Pharell und Snoop Dogg.

Selin Nitzsche

_dsc3183

Montag, 24.3.

Heute war ein ganz besonderer Tag für uns: Am Morgen sind wir mit einem Kamerateam zu unseren Austauschpartnern von Bola Pra Frente gefahren, wo wir von unseren Freunden und dem ehemaligen Fußballweltmeister Jorginho herzlich empfangen worden sind. Der Ex-Fußballprofi gründete die Schule im Jahr 2000 für arme und bedürftige Kinder in eben dem Viertel in dem er selbst aufgewachsen ist. Renata, eine Lehrerin der Schule führte uns durch die einzelnen Altersstufen und Projekte der Schule und anschließend in einen Saal in dem wir von Samba trommelnden und tanzenden Schülern überrascht wurden. Danach erarbeiteten Ricardo und Marcele, die Musik und Sambalehrer der Schule mit uns einen Sambabeat und eine Choreographie. Nach dem Essen sind wir dann zur Favela Triangel gegangen. Eine Erfahrung, die wir wohl nie vergessen werden! Hier sahen wir alte und kaputte Blech- und Bretterhütten, wo die Kinder barfuß im Müll und auf den Eisenbahnschienen spielten. Ein älterer Herr war so freundlich und zeigte uns seine Unterkunft, die er mit seiner Familie bewohnt. Wir waren sprachlos, über die Bedingungen in denen die Menschen leben müssen, aber auch sehr dankbar, dass wir einen Einblick in deren Leben bekommen durften. Zum Abschluss des Tages in Guadalupe spielten wir, dann wieder in der Schule, Fußball und fuhren danach zum Hotel zurück. Alle waren sehr nachdenklich.

Ardona Sherifi und Dirk Kirfel _dsc3300

Dienstag, 25.3.

Heute waren wir zuerst im Maracana Stadion wo wir eine Rundführung machten,wir waren im VIP Bereich schauten uns die Kabinen an von den Brasilianischen Spielern an wir waren alle erstaunt hatten es uns zwar ein bisschen größer vorgestellt aber wir haben uns sehr gefreut das Stadion von innen sehen zu dürfen. Danach waren wir in einem Samba Museum und guckten uns die ausgestellt Karnevalskostüme an. Als wir dann am Hotel wieder ankamen waren wir erst einkaufen und haben noch eine Runde Fußball gespielt anschließend waren wir sehr Lecker Essen in einem Restaurante an der Copacabana.

Aline Lossow

_dsc3718

Mittwoch 26.03.

heute war wieder ein gelungener Tag. Früh am Morgen wurden wir von unseren Busfahrern abgeholt und wurden zu der staatlichen Parnterschule von Bola pra frente gefahren. Dort haben wir unsere Freunde getroffen und wurden durch die Schule geführt. Später fuhren wir dann zur Bola pra frente und aßen zu Mittag, es gab ein typisch brasilianisches Buffet. Am Nachmittag haben wir mit den Brasilianern landestypische Sportspiele gespielt, die sehr viel Spaß gemacht haben. Als Abschluss gab es noch Fußballspiele unter anderem auch Brasilien gegen Deutschland, wo Fair Play an erster Stelle stand.

Hans Kasapoglu & Oleg Khomenko

_dsc3889

Donnerstag 27.03.

Heute morgen sind wir zuerst zum „Forte Duque de Caxias“, dem Bergfort „Morro do Leme“ oberhalb der Copacabana gefahren. Der Aufstieg war sehr anstrengend, allerdings hatte man von dort einen wunderbaren Blick auf die Copacabana, den Zuckerhut und allgemein auf Rio. Beim Abstieg konnten wir kleine Äffchen „Mecos“ beobachten. Nach einem Mittagssnack am Strand fuhren wir zum Corcovado, den Berg mussten wir aber nicht selbst hochlaufen, sondern fuhren ca. 15min mit einer alten Schweizer Zahnradbahn hoch. Die Sicht war leider nicht optimal, aber zwischendurch zogen die Wolken weiter und wir hatten eine beeindruckende Sicht auf das riesige Stadtgebiet. Abends ist ein Großteil der Gruppe zum Maracana-Stadion gefahren, wo die Mannschaften Vasco und Fluminense aufeinander trafen. Es war kein Spiel, wo man sagen kann es war Weltklasse oder beide Mannschaften haben sehr gut gespielt,  aber es war schon spannend, denn sie waren beide fast gleich gut. Die Fans aber waren der Höhepunkt der ganzen 90 Minuten, da sie ihre Mannschaft mit viel Leidenschaft angefeuert haben. Vor unserer Gruppe saß ein älterer Mann, der mit besonders viel Intensität an das Spiel rangegangen ist, er hat sich zum Beispiel sehr viel aufgeregt, indem er die Fans des anderen Teams beleidigt hat. Das fanden wir extrem lustig XD.

Fritz Rudy, Jens Girgsdies, Jana Hess, Bauan Muhamad und Wencke Tils

p1040172

Freitag, 28.3.

Den heutigen Tag verbrachten wir bei Bola pra frente. Der Tag begann mit einen Fußballspiel zum warm machen. Die Deutsche-Rio-Gruppe suchte einige Teamspiele aus, um sie mit den Brasilianern zu Spielen. Wir haben später dann eine Englischstunde mit den Brasilianer gehabt und diese auch sehr gut überstanden. Mit der Köchin haben dann Jens und Chris, frische Sukos (Säfte) zubereitet. Am Ende des Tages durften wir noch eine sehr atemberaubende musikalische Vorstellung der Brasilianer miterleben. Kurz: mal wieder ein sehr gelungener Tag.

Christian Kürsten

p1040206

Samstag, 29.3.

Ein Tag in den Familien der Brasilianer
Der heutige Tag war sehr aufregend und spannend für jeden Schüler von uns, ebenso für alle Brasilianer.
Wir trafen zum ersten Mal die Familien der Brasilianer und verbrachten den halben Tag mit ihnen.
Wie jeden gewöhnlichen morgen fuhren wir mit dem Bus zur Schule „ Bola Pra Frente“ .
Dort standen 6  Brasilianische Familien die auf uns warteten. 2 bis 3 der Deutschen Schüler wurden mit einem Partner der Brasilianischen Schüler aufgeteilt.
In den Familien wurden wir dann nochmal ganz herzlich begrüßt. Wir haben zusammen getanzt, gesungen und natürlich gab es auch typisch brasilianische Gerichte zum Essen. Alle waren total überwältigt und berührt von der Begegnung. Eine echte Freundschaft ist entstanden.

Marilia Serpa  & Wencke Tils

p1040268

Sonntag, 30.03.

Heute waren wir auf der Feira Nordestina. Die Brasilianer waren ebenfalls mit uns dort. Die Feira Nordestina ist ein landestypischer Markt, mit vielen Läden und engen Gängen. Das Besondere ist, dass man einen kleinen Preis für den Einlass zahlen muss, dafür wird der Markt aber gut bewacht, sodass man etwas vor Diebsstahl geschützt ist. Dieser Markt war sehr überfüllt und laut, da von überall unterschiedliche Musik hallte. Auf das Essen, welches sehr lecker war, mussten wir so lange warten, sodass wir fast zu spät weg kamen. Am Ende hat aber alles zeitlich gepasst.
Die Brasilianer, die uns den ganzen Tag über begleitet hatten, kamen auch noch mit zum Flughafen, um uns zu verabschieden. Bei einigen flossen auch noch Tränen. Um 20 Uhr hoben wir dann von Rio de Janeiro ab.

Fritz Rudy, Oleg Khomenko

p1040285

Montag, 31.3.

10 Stunden später landeten wir überpünktlich in Amsterdam. Nun sitzen wir hier und schreiben diesen Text, während wir auf den Flieger nach Köln warten, der um 17:00 abhebt.
Das war es von unserem Aufenthalt aus Rio de Janeiro. Wir hoffen euch hat der Blog gefallen und ein großes Dankeschön an Herr Becker und Frau Marlie, die diesen Blog organisiert haben und natürlich an alle anderen, die in dieses Projekt involviert waren.
Fritz Rudy, Oleg Khomenko

p1040305

06Mrz/14

Stadtmeisterschaft Schwimmen 2014 geht an die HBG

Mitten im Februar (20.2.2014) ins kalte Nass – das ist nicht jedermanns Sache. Doch die Mädels der Heinrich-Böll-Gesamtschule scheuten sich nicht! Und die Mühe hat sich gelohnt. Mit hervorragenden 1527 Punkten wurde die Mannschafts-Stadtmeisterschaft im Schwimmen im WK III nach Chorweiler geholt. Birte Hunt, Anastasia Weiler, Siri Vietzen, Diane Rott, Yaren Kentenci, Aylin Bilgin, Ranja Vietzen, Lisa Olma und Lina Knieps schwammen Siege in allen Disziplinen heraus: 50m Rücken, 50m Brust, 50m Freistil, 4 x 50m Lagen, 8 x 50m Freistil. Am deutlichsten war die 8 x 50m Freistilstaffelleistung. Die Konkurrenz wurde um 1:30 Minuten deklassiert, mit 6:00, 35 sind die 400m nach Hause geschwommen worden. An dieser Stelle auch ein Dank an die gute Vorbereitung durch Herrn Dwertmann und Frau Weidner!

Als Stadtmeister wird die Mannschaft nun mit ihren Punkten in die Endwertung rutschen. D.h., es werden alle Stadtmeister und Kreismeister des Landes NRW in ein Ranking gebracht. Die besten 6 dürfen dann zum Landesfinale reisen.

Dafür drücken wir die Daumen!

Dittmar

schwimmwettkampf

 

06Mrz/14

Projektkurs Sport der HBG besucht die Kölner Haie

Phänomenal, berauschend, beeindruckend, tolle Stimmung, klasse Spiel…. Man könnte hier noch viele Superlative aufzählen. Der Projektkurs Sport der Heinrich-Böll-Gesamtschule besuchte im Rahmen des Grundkurses in der 12 das Spiel der Kölner Haie gegen die Krefeld Pinguine. Ein schöneres „Derby“ hätte man sich kaum wünschen können. Die Haie schaukelten das Spiel überlegen mit 6:2 nach Hause.

eishockey2014

05Mrz/14

Schull- un Veedelszöch 2014

„Da simmer dabei“ – hieß es in diesem Jahr auch für ca.60 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer der HBG. In bunten selbstgemachten Kostümen zogen sie bei strahlendem Sonnenschein neben über 4.000 anderen Schülerinnen und Schülern und 50 Veedelsvereinen durch die Innenstadt von Köln um den zahllosen Besuchern am Straßenrand Kamelle und Strüßcher zuzuwerfen.

Das Motto in diesem Jahr „Mieh als ‘ne Ball – de HBG is üverall“ bezieht sich auf das Sportprojekt „Mais que uma bola – mehr als ein Ball“, an welchem in diesem Jahr Jugendliche aus Rio und Jugendliche der HBG teilnehmen. Ebenfalls passend zu diesem Projekt waren auch erstmals eine Samba-Gruppe und mehrere Schülerinnen und Schüler der BigBand mit im Zug vertreten, um die Gruppe auch musikalisch zu unterstützen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die dieses schöne Erlebnis ermöglicht haben!

veedelszoechhbg2014-1

 

15Feb/14

Anmeldung Oberstufe

Neuaufnahme in die HBG zum Schuljahrswechsel 2014/15

Einführungsphase (Klasse 11/Abitur 2017))

Das Anmeldeverfahren für die Einführungsphase ist abgeschlossen
Es stehen keine freien Plätze zur Verfügung.
Deshalb werden keine Aufnahmegespräche mit der Schulleitung (Abteilungsleitung) angeboten.

Qualifikationsphase 1 (Klasse 12/Abitur 2016))

Es ist unwahrscheinlich, dass zum Schuljahrswechsel frei Plätze zur Verfügung stehen werden.
Eine schriftliche Bewerbung ist dennoch möglich.

Erforderliche Unterlagen:

  • Bewerbung mit ausführlicher Begründung für den Schulwechsel
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der Zeugnisse der letzten beiden Schuljahre

Die Bewerbungen werden erst in der letzten Woche des Schuljahrs bearbeitet, weil erst dann feststeht, ob zum Schuljahrswechsel Plätze frei werden.
Hinweis: Erfahrungsgemäß ist dies nicht der Fall, es wird empfohlen andere Alternativen ins Auge zu fassen.

Qualifikationsphase 2 (Klasse 13/Abitur 2015)

Aus organisatorischen Gründen werden keine Schüler in diese Jahrgangsstufe aufgenommen

09Feb/14

Futsal Turnier 2014

Schon im Sommer hatte die Lehrermannschaft der HBG erfolgreich am Freiluft-Fußball-Turnier teilgenommen. Am letzten Freitag (07.02.) fand erneut ein Turnier in den Sportstätten der Sportschule Hennef statt. Diesmal wurde in den Hallen Futsal gespielt. Hierbei treten vier Feldspieler und 1 Torwart  gegeneinander an. Das Spielgerät ist ein Futsal, der kleiner und schwerer als ein „normaler“ Fußball ist.
Wie schon im Sommer bei dem Freiluft-Turnier konnte das HBG-Team erst im 9-Meter-Schießen in der K.O-Phase aufgehalten werden.

futsal2014

03Feb/14

“Bei uns (doch) nicht“ am 20.2.14 um 19.30 Uhr im PZ

„Sexueller Missbrauch von Kindern oder Jugendlichen“… ein äußerst schwieriges Thema, doch Schweigen hilft nicht.

Um gemeinsam dazu ins Gespräch zu kommen, laden wir alle Eltern und LehrerInnen zum Theaterstück “Bei uns (doch) nicht“ – Sexueller Missbrauch in Institutionen – von Zartbitter e.V. ein.

Das Stück handelt von Eltern, die diese Erfahrung mit ihrem Kind machen mussten.

Nach dem ca. einstündigen Stück findet ein Austausch über das Thema statt. Geleitet wird das Gespräch von Fr. U. Enders von Zartbitter e. V.

Der Eintritt beträgt 2,- €. Spenden sind gerne gesehen um die Kosten des Fördervereins, ohne den ein Engagement nicht möglich gewesen wäre, zu senken.

Das Beratungsteam der HBG